projekt_liste

Rette Mozart

Wir schreiben das Jahr 1939. Salzburg strebt zur kulturellen Hauptstadt des
Dritten Reichs auf.Otto Steiner, ein ehemaliger Musikkritiker
und Komponist, fristet sein Dasein in einem Sanatorium. Er lebt
dort in seiner eigenen Welt. Er hat keine Angehörigen mehr und draußen
herrscht Krieg. Otto berührt das alles nicht mehr. Er ist Österreicher und ein
bisschen Jude und hofft, dass es keiner um ihn herum merkt. Mehr noch
als die Tuberkulose bedrückt ihn die Sorge um Mozarts Vermächtnis, das
wie der Rest der Welt in der Kakophonie des dritten Reiches unter zu gehen
droht. Eine Welt, in der für Otto am Ende kaum etwas bleibt was ihm wertvoll
genug erscheint um dafür zu kämpfen. Außer Mozarts Erbe zu retten!

Vollständinges Lookbook

Red Earth

Wir schreiben das Jahr 2026. Fünf Astronauten, 3 Männer und zwei Frauen unterschiedlicher Nationalität brechen zur ersten bemannten Reise zum Mars auf. Es ist eine  abenteuerliche und gefährliche Mission. Über acht Monate werden sie in dem engen und zerbrechlichen Raumschiff unterwegs sein. Irgendwann werden sie die Erde nicht mehr sehen und den „point of no return“ überschreiten. Dann gibt es kein Umkehren mehr - was auch immer geschieht. Erst nach eineinhalb Jahren gibt es wieder ein Zeitfenster um auf die Erde zurück zu kehren, sofern sie Solarstürme, Meteoritenschauer, oder den Ausfall lebenserhaltender Systeme überstehen.
Auf all das wurden sie jahrelang vorbereitet. Doch ihr größter Gegner ist unsichtbar. Er liegt in ihnen selbst und im wahren Ziel ihrer Mission.

Die Seelen im Feuer

Die Seelen im Feuer (2014)

1630: Die Hexenangst hat Bamberg im Würgegriff. Jeden kann es treffen. Männer wie Frauen. Der fanatische Fürstbischof vom Bamberg nutzt die Angst, um sich seiner Gegner zu entledigen. Hunderte von Unschuldigen brennen am Scheiterhaufen. Erst durch ein Urteil des Reichsgerichtshofes in Wien, dass der Wiener Arzt Cornelius Weinmann erstreitet, gelingt es das Unrecht zu stoppen.

Erstausstrahlung: 02.03.2015 um 20:15 im ZDF

mehr...

Die DVD ist hier erhältlich.

Eyjafjallajökull Film, Eyjafjallajökull Movie

Eyjafjallajökull (2013)

Eine verrückte Beziehungskomödie, die genauso explosiv ist wie der isländische Vulkan Eyjafjallajökull, dessen Ausbruch Valeria (Valeriè Bonneton) und Alain (Dany Boon) auf dem Flug nach Athen zur Hochzeit ihrer Tochter zur Landung in München zwingt. Der Versuch der beiden, trotz des durch die Vulkanaschenwolke verursachten Chaos rechtzeitig nach Athen zu kommen, endet in einem aberwitzigen Beziehungskrieg. Seit 20 Jahren geschieden und voller Hass füreinander müssen sie nun die 2100 Kilometer weite Reise in dem einzig verbliebenen und heiß umkämpften Mietwagen antreten. Eine Reise voll von Intrigen, Beleidigungen und schmutzigen Tricks, gespickt mit umwerfendem Humor.

Kinostart in Deutschland ist am 31. Juli 2014!

mehr...

Die Wüstenärztin

Die Wüstenärztin (2011/2012)

Sina (35), eine sensible aber starke Ärztin, die auch in der Liebe keine Kompromisse machen will, sucht in der Beziehung zu ihrem Verlobten (Dr. Marco Zerhau, 39) Wahrhaftigkeit und Vertrauen. Aber diesem scheint seine Karriere und Geld mehr wert zu sein als der ärztliche Ethos. Sina überwirft sich mit Marco und sucht einen Neuanfang in den Arabischen Emiraten. Ihre Reise in die Glitzerwelt Dubais und den endlosen Weiten der Wüste wird zu einer Suche nach sich selbst und dem Vertrauen das sie vermisst. Dort lernt sie das Leben in einer ungekannten Vielfalt und Fremdartigkeit kennen und findet unter bewegenden Umständen schließlich zu ihren Wurzeln, ihren eigentlichen Gefühlen und zu ihrer Heimat zurück.

Erstausstrahlung: 08.03.2013 im Ersten Deutschen Fernsehen

mehr...

Tabu - Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden

Tabu - Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden (2010)

Eine Liebe, die alle konventionellen Grenzen sprengt.

Aus dem Aneinanderklammern zweier einsamer Kinder wird Seelenverwandtschaft und später ein unzertrennlicher, symbiotischer Pakt. Georg und Margarete Trakl, der Dichter und seine Muse, die Protagonisten einer leidenschaftlichen, verbotenen Liebesgeschichte.

Die DVD ist hier erhältlich!

mehr...

Vielleicht in einem anderen Leben

Vielleicht in einem anderen Leben (2009/2010)

April 1945: In diesen letzten Tagen des Krieges lagert eine Gruppe von zwanzig ungarischen Juden auf ihrem Todesmarsch Richtung KZ Mauthausen in einem Heustadel am Rande eines kleinen Dorfes. Der Weitermarsch verzögert sich, da die Befehlskette der SS reißt. In dieser Situation beschließt der Häftling Lou Gandolf, ein Opernsänger aus Budapest, seine LeidensgenossInnen zu überreden, die Operette „Wiener Blut“ für eine private Vorstellung im Stadel einzustudieren. Er will das Mitgefühl der Bäuerin Traudl Fasching rühren, deren Mann Stefan der Stadel gehört, in dem die Häftlinge lagern. Für das Ehepaar Fasching wird die Begegnung mit den zum Tode Geweihten zu einer neuen Chance für ihre zerrüttete Ehe.

Die DVD ist hier erhältlich!

mehr...                                                                                                                                                                               zum Seitenanfang

In einem anderen Licht - Sous un autre jour (2008/2009)

Irène (Marthe Keller) führt ein schönes, sorgenfreies Leben: Sie hat zwei erwachsene Kinder, ist glücklich verheiratet und hat als Rechtsanwältin Karriere gemacht. Eines Tages, sie ist bereits über fünfzig, bricht jedoch ihre sichere Welt in sich zusammen: Ihr Mann verlässt sie auf so schroffe Art und Weise, dass sie sich vollkommen ausgeliefert fühlt. Sie erfährt außerdem, dass ihr Vater (Kurt Sobotka) nicht der Mann ist, der sie aufgezogen hat, sondern ein jüdischer Musiker, der vor den Nazis floh und der nach dem Krieg nach Israel emigrierte. Irène fährt quer durch Europa auf der Suche nach dem alten Mann, der mittlerweile in Wien lebt und der zunächst versucht, ihr aus dem Weg zu gehen. Mit achtzig fehlt ihm die Kraft, plötzlich eine Tochter zu haben. Aber Irène ist nicht auf der Suche nach einem Vater, sie möchte diesen Mann einfach kennenlernen und durch ihn – durch die Geschichte, die er ihr vermacht – entdecken, wer sie selber wirklich ist.

mehr...                                                                                                                                                                               zum Seitenanfang

Der Bibel Code

Der Bibel Code (2007)

Im Buch der Bücher verbirgt sich ein tausendjähriges Geheimnis, das die Menschheit vor kommendem Unheil schützen soll: Der Bibelcode! Ein Wissenschaftler (Miguel Herz-Kestranek) kann Teile daraus entschlüsseln und muss mit dem Tod dafür bezahlen. Nun soll seine Tochter Johanna (Cosma Shiva Hagen) sein Lebenswerk fortführen und zusammen mit dem smarten französischen Historiker Simon (Olivier Sitruk) einen Anschlag auf die Kirche verhindern und Millionen von Menschen retten …

Die DVD ist hier erhältlich!

mehr...                                                                                                                                                                               zum Seitenanfang

Karlheinz Böhm - Vom Filmstar zum Wohltäter

Karlheinz Böhm - Vom Filmstar zum Wohltäter (2007)

Der Film ist eine internationale Prime Time TV-Film Dokumentation mit zusätzlicher Kinoauswertung zum achtzigsten Geburtstag eines Mannes, der sein Leben in der Welt des Films verließ, um mit eigenen Händen die Not und den Hunger der Ärmsten und Schwächsten zu lindern. Ein Mann, der vor fünfundzwanzig Jahren die Deutschen bei „Wetten, dass...“ zu einer scheinbar absurden und aussichtslosen Spendenaktion aufrief: „Jeder Dritte solle nur 1,- DM spenden damit ein Jahr lang kein Kind in der Sahelzone an Hunger sterben müsse“. Das Ergebnis waren 1,4 Millionen DM, die das Leben des Schauspielers grundlegend veränderten. Anstatt die Gelder an etablierte Hilfsorganisationen weiterzuleiten, entschloss er sich, nach Äthiopien zu gehen und mit eigenen Händen die Not der Ärmsten und Schwächsten zu lindern. Ohne die Infrastruktur von großen Hilfsorganisationen hat er das scheinbar Unmögliche möglich gemacht. Allein auf sich gestellt, schuf er mit den Betroffenen Brunnen, Schulen und Krankenhäuser und brachte Hilfe zur Selbsthilfe. Ein Film des renommierten Regisseur und Dokumentaristen Kurt Mayer über Karlheinz Böhm und seine Entwicklung vom Schauspieler zum Wohltäter.

mehr...                                                                                                                                                                               zum Seitenanfang

Der geköpfte Hahn

Der geköpfte Hahn (2006)

Eine Geschichte vom schmerzhaften Erwachsenwerden in einer Zeit des extremen Umbruchs: Am 23. August 1944 erwartet der 16-jährige Felix Goldschmidt in einer kleinen Stadt in Siebenbürgen, dem rumänischen Transsilvanien, seine Freunde und Klassenkameraden zum Exitusfest, der großen Feier zum Schulabschluss. Doch die traditionelle Festlichkeit, zu welcher der Sohn wohlsituierter Siebenbürger Sachsen eingeladen hat, wird einen weitaus gravierenderen Abschied als nur den von der Schule darstellen.

Denn an diesem Tag löst sich das Königreich Rumänien angesichts der vorrückenden Roten Armee vom bislang verbündeten Nazi-Deutschland. Für die deutsche Volksgruppe der Siebenbürger Sachsen, von denen viele zuletzt doch in einen unseligen Pakt mit den Nationalsozialisten verstrickt waren, bedeutet das den Anfang vom Ende ihrer 800-jährigen und bis dahin so erfolgreichen Siedlungsgeschichte am Fuß der Karpaten.

Im Mittelpunkt der dramatischen, schon vom Romanautor ebenso ironisch wie elegisch beschworenen Ereignisse, stehen neben dem, zwischen völkischer DJ-Gefolgschaft und evangelischer Konfirmation hin- und hergerissenen, Felix seine drei Freunde: die Jüdin Gisela, die von der Deutschen Schule verwiesen wird, Hans Adolf, der Sohn des Kaminkehrers und Felix’ bester Freund, der ihn aus Eifersucht verrät, und Alfa Sigrid, die kokett-morbide Tochter eines sächsischen Gutsbesitzers, der es Spaß bereitet, beiden Freunden den Kopf zu verdrehen und sie gegeneinander auszuspielen. 

Hinzu kommt der vielfarbige Figurenreigen jener multikulturellen Welt, in der Deutsche, Rumänen, Ungarn, Juden und Roma neben- und miteinander lebten – und deren Balance damals vollends zerbrach.

„Der geköpfte Hahn" ist der erste Spielfilm über das Schicksal der Siebenbürger Sachsen. Und er vergegenwärtigt ein weithin unbekanntes Stück europäischen Lebens an der Schwelle zu seinem Untergang. Der Film “Der geköpfte Hahn” zeigt, wie das private Leben der Kinder von den großen geschichtlichen Ereignissen aufgefressen wird und sie dabei ihre Heimat verlieren.

Die DVD ist hier erhältlich!

mehr...                                                                                                                                                                               zum Seitenanfang

Albert - Mein unsichtbarer Freund (2006)

Einst waren Max, Anna und Daniel Spielhagen (Dominic Raacke, Patricia Schäfer, Johann Hillmann) eine glückliche Familie. Max leitete mit viel Enthusiasmus und großem Erfolg die Spielwarenfirma „Traumfabrik“, ein altes Familienunternehmen. Er probierte jedes Spielzeug aus und hatte immer wieder neue verrückte Ideen. Nach dem plötzlichen Tod seiner Frau wird Max jedoch plötzlich sonderbar: Er beginnt mit einer imaginären Person namens Albert zu sprechen, die ihn angeblich ständig begleitet, aber für niemanden sonst sichtbar ist. Schon bald lässt Max älterer Bruder Siegbert (Dominique Horwitz) ihn in eine psychiatrische Klinik einweisen und übernimmt die Leitung der Firma. Der arme Daniel muss zu seinem Onkel und seiner Tante (Rosa Enskat) ziehen, die ihn nicht besonders gut behandeln. Eines Abends belauscht er ihre Pläne: Max soll entmündigt, er selbst in ein Heim gesteckt und die Firma verkauft werden. Daniel ist entsetzt! Noch in derselben Nacht verhilft er seinem Vater zur Flucht aus der Klinik. Gemeinsam wollen sie den Verkauf der „Traumfabrik“ verhindern, aber schon am nächsten Morgen wird Max als irrer Entführer seines eigenen Sohnes per Großfahndung gesucht. Hauptkommissar Edgar Eder (Erdal Yildiz) heftet sich unerbittlich an seine Fersen. Doch nicht nur Max ist an der „Traumfabrik“ gelegen: Auch Lena Sommer (Susanna Simon), seine Assistentin und langjährige Mitarbeiterin kämpft um den Erhalt ihres Arbeitsplatzes – wohl auch, weil sie heimlich in Max verliebt ist. Als Lena sich mit dem chinesischen Kaufinteressenten Dr. Bing (Yu Fang) trifft und gleichzeitig ihre kleine Tochter Lisa (Anne Tietz) verschwindet, droht die Situation zu eskalieren...

mehr...                                                                                                                                                                               zum Seitenanfang

Margarete Steiff

Margarete Steiff (2005)

Die weltberühmten Teddybären der Firma Steiff kennt jeder. Doch kaum jemand weiß um die Lebensgeschichte der Mutter der Steiff-Tiere. Margarete Steiff erkrankt bereits als Kleinkind an Kinderlähmung und bleibt trotz schmerzhafter Operationen und Behandlungen ihr Leben lang an den Rollstuhl gefesselt. Die harten Bedingungen Ende des 19. Jahrhunderts machen der behinderten jungen Frau wenig Hoffnung auf ein erfülltes Leben. Mit ihrer unglaublichen Willenskraft, Kreativität, Lebensfreude und der Hilfe des geliebten Bruders Fritz schafft sie dennoch eine Schulausbildung. Sie erlernt das Nähhandwerk und eröffnet ihren eigenen kleinen Betrieb. Aus Liebe zu den Kindern produziert sie ihre ersten Steiff-Tiere. Eine unternehmerische Erfolgsgeschichte beginnt. Ob Margarete auch ihr privates Glück finden wird, bleibt lange im Ungewissen.

Die DVD ist hier erhältlich!

mehr...                                                                                                                                                                               zum Seitenanfang

Klimt

Klimt (2005)

Am Totenbett lässt der Maler Gustav Klimt sein Leben Revue passieren. In Bildern voll berauschender Schönheit führt der Film durch das Leben des großen Jugendstil-Künstlers dessen Werke heute die höchsten Preise am Kunstmarkt erzielen. Ein erotischer Reigen aus Leidenschaft, Verwirrung und Verführung, Kampf um künstlerische Freiheit und Begegnung mit den großen Künstlern seiner Zeit, wie Egon Schiele, entsteht.

Die DVD ist hier erhältlich!

mehr...                                                                                                                                                                               zum Seitenanfang

The Poet

The Poet (2002)

Andrei Loisin ist ein hochbezahlter Auftragskiller, ein ehemaliger hoher russischer Offizier, der aufgrund seiner außergewöhnlichen Bildung „DER POET“ genannt wird. Eines Tages überrascht ihn ein junger Fotokünstler (Rick Stern) bei einem Attentat. Andrei erschießt ihn. Ricks Tod ändert Andreis Leben: Er findet bei Rick beunruhigend faszinierende Bilder einer toten jungen Frau. Andrei ist irritiert, er will mehr über Rick erfahren.

Als Andrei eine Vernissage des jungen Künstlers besucht, bei der post mortem seine Bilder gezeigt werden, steht die scheinbar Tote aus Ricks Bildern neben ihm: Paula Stern (28), Ricks Schwester, ist eine attraktive junge Frau. Paula ist von dem geheimnisvollen, schweigsamen Andrei fasziniert, sie ahnt nicht, dass er der Mörder ihres Bruders ist. Andrei vereint alles, was sie bisher vermisste. Es entwickelt sich zwischen beiden eine leidenschaftliche Beziehung. Es scheint, als könnte Andrei die Lücke in Paulas Leben füllen, die Rick hinterließ.

Zum ersten Mal wird Andrei mit dem Kummer konfrontiert, den einer seiner Morde ausgelöst hat. In dem Maße, in dem seine Gefühle für Paula stärker werden, verliert er seine Skrupellosigkeit und er macht erste Fehler. Als Andrei erkennt, dass er ohne Paula nicht mehr leben kann, will er aus der Organisation aussteigen und mit Paula ein neues Leben beginnen.

Andrei kann das Rad nicht zurückdrehen. Seine häufigen Begegnungen mit Paula hinterlassen zu viele Spuren und machen ihn für die Polizei und seine Auftraggeber immer mehr sichtbar. Seine Auftraggeber bedrohen ihn: Wenn er nicht weitermacht, ist Paulas Leben in Gefahr. Immer enger schließt sich das Netz der Verfolger. Aber Andrei kann nicht einfach fliehen, weil er Paula schützen muss.

Doch irgendwann wird Paula die Wahrheit über Andreis Vergangenheit erfahren. Als er erkennt, dass es für sie keine Zukunft mehr gibt, nimmt er das Schicksal selbst in die Hand...

Die DVD ist hier erhältlich!

mehr...                                                                                                                                                                               zum Seitenanfang

Weitere wichtige Poduktionen:

            

Eva Blond - Der Zwerg im Schließfach (2003)
(mit Corinna Harfouch, Erdal Yildiz, Regie: Hermine Huntgeburth;
nominiert zum: Preis der Deutschen Akademie der darstellenden Künste)

Der Tourist (1995)
(mit Leslie Malton, Christopher Waltz, Regie: Urs Egger; Bester ausländischer Film in Frankreich)
              
 

Eva Blond - Wie das Leben so spielt (2003)
(mit Corinna Harfouch, Erdal Yildiz, Regie: Matthias Glasner; nominiert zum: Deutschen Fernsehpreis, Grimme-Preis 2004)

The Return of I Spy (1993)
(mit Bill Cosby, Robert Culp, Regie: Jerry London)

     
 

Weihnachtsmann über Bord! (2003)
(mit Aglaia Szyszkowitz, Justus von Dohnányi, Max Tidof, Regie: Thomas Berger)

Shining Through (1990)
(mit Michael Douglas, Melanie Griffith, Regie: David Seltzer)

     
 

Schwabenkinder (2002)
(mit Thomas Unterkircher, Vadim Glowna, Tobias Moretti, Jürgen Tarrach, Regie: Jo Baier; Preis der Deutschen Akademie der darstellenden Künste, Bayerischer Fernsehpreis, nominiert zum: Romy Award, Grimme Preis 2004)

Traffik (1988)
(mit Juraj Kukura, Lindsay Duncan, Tilo Prückner, Regie: Alastair Reid; EMMY Awards)

     
 

Todfeinde (1998)
(mit Tobias Moretti, Heino Ferch, Regie: Oliver Hirschbiegel; Bayerischer Fernsehpreis, nominiert zum: Deutschen Fernsehpreis)

The Train (1987)
(mit Ben Kingsley, Leslie Caron, Regie: Damiano Damiani)

            
 

Das Ewige Lied (1997)
(mit Tobias Moretti, Regie: Franz Xaver Bogner; Romy Award)

 

 
zum Seitenanfang